Die 13 besten natürlichen Öle für die Haar

besten öle fü die haare

Pflegeöl für Haare gilt als wahres Wundermittel. Welches Öl für Haare am besten geeignet ist, darüber streiten sich Experten allerdings. Künstliche Öle mit Silikon haben keinen guten Ruf. Oft beschweren sich Anwender über unerwünschte Nebeneffekte. Es gibt jedoch auch viele natürliche Alternativen.

 

1. Kokosöl

 

Kokosöl verfügt über viele gute Eigenschaften. Es versorgt die Haare mit Nährstoffen. Das kann in einigen Fällen das Wachstum begünstigen. Außerdem ist auch für eine permanente Zufuhr von Feuchtigkeit gesorgt. Das kommt allen voran trockenen Haaren zugute. Das Öl ist für jeden Haartyp geeignet. Es ist deshalb gerade für erste Versuche eine Empfehlung wert.

 

2. Arganöl

 

Arganöl ist bei trockenen Haaren eine gute Wahl. Es handelt sich um ein leichtes Haaröl, das Spitzen und Ansätze mit Feuchtigkeit versorgt. Auf diese Weise kann jeder Spliss und Haarbruch vorbeugen. Das Öl als Leave in ist hier auch eine Option. Es bleibt über den Tag verteilt auf den Haaren und spendet so stetig neue Feuchtigkeit.

 

3. Aprikosenöl

 

Aprikosenöl kommt ohne künstliche Stoffe aus. Wer Silikon meiden möchte, liegt hiermit also richtig. Das Pflegeöl für Haare verfügt über zahlreiche Nährstoffe. Damit ist nicht nur eine gute Pflege möglich. Zum Teil können mit dem Öl auch Haare schneller wachsen. Wichtig ist dabei die richtige Dosierung. Mehr als an paar Tropfen am Tag sind nicht notwendig.

 

4. Jojobaöl

 

Jojobaöl eignet sich als Leave in für die Spitzen. Es wird nach der Anwendung also nicht wieder ausgespült. Das Öl stärkt die empfindlichen Spitzen. Auf diese Weise können Spliss und Haarbruch vermieden werden. In der Folge ist es weniger häufig nötig, diese zu schneiden. Wer sich fragt, welches Öl für lange Haare geeignet ist, findet hier also eine mögliche Antwort.

 

5. Kaffeebohnenöl

 

Kaffeebohnenöl soll mit das beste Öl für Haarwachstum sein. Dafür sollen gute Eigenschaften im Inneren der Substanz sorgen. Neben zahlreichen Nährstoffen liefert es auch Feuchtigkeit für die Ansätze. Bei richtiger Verwendung sind daher positive Ergebnisse nicht ausgeschlossen. Generell eignet sich Kaffeebohnenöl aber auch für die ganz normale Pflege.

 

6. Avocadoöl

 

Avocadoöl ist vor allem für dünne Haare eine gute Wahl. Es versorgt die Haare mit wichtigen Nährstoffen. Darüber hinaus bildet es auch einen Schutzfilm. Empfindliche Haare werden dadurch gegen mögliche Schäden geschützt. Wer öfter Probleme mit Haarbruch oder Spliss hat, sollte diesem Öl eine Chance geben. Das Öl ist auch als Leave in eine Option.

 

7. Babassuöl

 

Mit Babassuöl lassen sich dicke und wellige Haare auf natürliche Weise pflegen. Ganz ohne künstliche Zusatzstoffe ist für eine stetige Versorgung mit Nährstoffen gesorgt. Die Struktur der Haare wird dadurch nachhaltig gestärkt. Anwender freuen sich vor allem über einen erhöhten Glanz und mehr Widerstandsfähigkeit. Bei dauerhafter Anwendung kann dies sich auch positiv auf das Haarwachstum auswirken.

 

8. Marulaöl

 

Für gefärbte Haare bietet sich Marulaöl besonders an. Die Inhaltsstoffe harmonieren optimal mit Farbstoffen verschiedener Art. Es handelt sich um ein sehr leichtes Öl. Das ist bei gefärbten Haaren vorteilhaft, da diese durch die Färbemittel schon beansprucht sind. Marulaöl sorgt in einem solchen Fall auf sanfte Weise für eine optimale Nährstoffversorgung. Wer auch mit gefärbten Haaren nicht auf die richtige Pflege verzichten will, trifft hier eine gute Wahl.

 

9. Teebaumöl

 

Bei trockenen oder fettigen Ansätzen ist Teebaumöl eine gute Wahl. Das Öl versorgt die Haare stetig mit Feuchtigkeit. Als Leave in unterstützt es so über den ganzen Tag. Es reichen dafür ein paar Tropfen täglich aus. Die enthaltenen Nährstoffe können auch das Haarwachstum begünstigen.

 

10. Traubenkernöl

 

Traubenkernöl bietet einen natürlichen Schutz vor der Sonne. Es bildet eine Art Schutzfilm um die Haare. Jene sind dadurch weniger stark angreifbar. Vor allem an heißen Tagen ist dies eine gute Pflege. Das Öl eignet sich sowohl für die Haare selbst als auch für die Ansätze. Es sind darin keine künstlichen Stoffe enthalten.

 

11. Granatapfelkernöl

 

Granatapfelöl ist ein natürlicher Lieferant von Antioxidantien. Diese schützen das Haar vor äußerlichen Einwirkungen. Darüber hinaus können sie zum Teil auch bereits vorliegende Schäden reparieren. Es handelt sich daher auch für stark beanspruchte Haare um eine gute Lösung.

 

12. Shea Butter

 

Shea Butter ist kein klassisches Haaröl. In erwärmten Zustand lässt sie sich aber genauso verwenden. DienHaare können dann damit einmassiert werden. Auch als Leave in leistet Shea Butter gute Dienste. Sie versorgt die Haare mit Nährstoffen und bildet einen natürlichen Schutzfilm. Geeignet ist das Mittel für alle Arten von Haaren.

 

13. Olivenöl

 

Als Haaröl Olivenöl verwenden? Das klingt zunächst etwas seltsam. Viele ordnen dieses Öl wohl eher in der Küche ein. Tatsächlich hat es aber auch für die Haare etwas zu bieten. Es ist ein sehr leichtes Öl. Dadurch beschwert es nicht unnötig und macht sich als Leave in sehr gut. Zusätzlich befeuchtet es die Haare. Diese werden so vor dem Austrocknen bewahrt. Das hilft auch oft gegen Spliss und Haarbruch. Das enthaltene Vitamin E kann außerdem das Haarwachstum unterstützen. Nicht zuletzt sorgt Olivenöl für zusätzlichen Glanz. Trotz all dieser Vorteile kommt es ohne künstliche Zusatzstoffe aus.

×

Ansicht verbessern?

Turn your device sideways